Patrozinium Mariä Vermählung 23.1.

Seit im Jahre 1756 die Äbtissin des Klosters Burbach den Bewohnern Oedekovens ein Grundstück zum Bau einer Kapelle zur Verfügung stellte, gibt es an der Ecke Ginggasse/Staffelsgasse eine durch die Einwohner errichtete Kapelle aus Feldbrandziegeln. Sie wurde 1757 unmittelbar vor Beginn der Weinlese durch einen Bonner Dechanten geweiht auf das Patrozinium „Die Sieben Freuden Mariens“, später umgewandelt in „Mariä Vermählung“. In dieser Dorfkapelle traf man sich zu Stiftungsmessen, gemeinschaftlichem Rosenkranzgebet und privaten Andachten.
Auch in diesem Jahr feierten wir das Fest „Mariä Vermählung“ am Samstag, 21.1.2012, um 10 Uhr mit einem festlichen Gottesdienst, musikalisch mitgestaltet durch den Kirchenchor.  Da sich in diesem Jahr viel mehr Gottesdienstbesucher als in den letzten Jahren in der Kapelle eingefunden hatten, hoffen wir darauf, dass die Tradition dieses Festes in unserem Dorf wieder mehr Gewicht bekommt. Im Anschluss trafen sich die Sänger und Sängerinnen zum traditionellen Frühstück im „Café Chaos“.
Weitere Informationen über die Kapelle auf der Website der Pfarrgemeinde, bei wikipedia oder auf der Brauchtumsseite.

Artikel Bonner Generalanzeiger 24.1.2012

 

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Gottesdienst, Kleinkirmes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s